Englisch

Die Wirtschaftlichkeit und Universalität, die ein Remote Access VPN braucht

Eine Investition, die sich rechnet

Aus kaufmännischer Sicht muss sich eine Remote Access VPN-Lösung in möglichst kurzer Zeit amortisieren. Es geht um die Gegenüberstellung der Investitionskosten zu den Betriebskosten (Total Cost of Ownership) und die Vermeidung von versteckten Kosten. Hier sind Kosteneinsparungen um bis zu 85% realisierbar.
Zielsetzung der NCP Remote Access VPN-Lösung ist die Minimierung aller Kostenarten. Die Spareffekte betreffen sowohl die client- als auch zentralseitigen Komponenten und basieren auf folgenden grundsätzlichen Vorteilen:

  • Standardisierte Software
  • „Out of the Box“ - Lösung
  • Modulare Softwarearchitektur
  • Optimal aufeinander abgestimmte VPN-Komponenten

Der Investor kann aufgrund des hohen Kompatibilitätsgrades der NCP Software bereits vorhandene IT- Infrastrukturen weiter nutzen und sein VPN jederzeit bedarfsgerecht auf technisch neuestem Standard ausbauen, durch preiswerte Updates bzw. Upgrades aller Software-Komponenten.
Ein großer Kostenfaktor sind Installation und Betrieb insbesondere komplexer VPN-Umgebungen. Allein die Rollout-Kosten können die Investitionskosten einer VPN-Lösung schnell übersteigen. In bestimmten Wirtschaftsektoren wie z.B. der Versicherungsbranche mit ihrer hohen Mitarbeiterfluktuation (25-30% p.a.) erreichen die Betriebskosten oft astronomische Höhen. Die Minimierung dieses Kostenblockes ist Inhalt des NCP Secure Enterprise Managements. Als zentrale Intelligenz bietet es alle erforderlichen Leistungen für den vollautomatischen Betrieb eines VPN.

NCP Secure Communications - die wichtigsten Features im Überblick:

Minimierung der Supportkosten/Schutz vor Manipulation
Die Supportkosten nehmen einen Großteil der „Total Cost of Ownership“ (TCO) ein. Um diese möglichst niedrig zu halten, verfügen die NCP Secure Clients unter der Zielsetzung „Easy-to-Use“ über eine grafische Benutzeroberfläche und einen abgestimmten Leistungsumfang,  beispielsweise eine Parametersperre. D.h. Netzwerkadministratoren geben zentral die Client-Konfigurationen pro Anwender vor. Die Parametersperre verhindert eine nachträgliche Manipulation, ob beabsichtigt oder durch Fehlbedienung. Störungen werden über die intuitive grafische Benutzeroberfläche mit Fehlermeldungen im Klartext angezeigt. Das ermöglicht dem Support deren schnelles Beheben.

Minimierung der Administrationskosten
Das NCP Secure Enterprise Management verfügt als „Single Point of Administration“ über alle, für den wirtschaftlichen Betrieb eines VPNs erforderlichen Leistungsmerkmale. Es verkürzt nicht nur den Zeitaufwand für Rollout, Zertifikatsverwaltung und Softwareverteilung. Auch alle notwendigen Veränderungen z.B. bei Personalwechsel bzw. -fluktuation werden quasi in Echtzeit vorgenommen. Das entlastet die Netzwerkadministration und führt zu einer massiven Kosteneinsparung.

Minimierung der Übertragungskosten
Um die Übertragungsgebühren "in den Griff" zu bekommen, verfügen die aktuellen NCP Secure Clients über einen Budget-Manager. Der Budget-Manager dient zur Überwachung der Kosten aller verfügbaren Verbindungsarten, im Fokus stehen UMTS-, GPRS- sowie WLAN-Verbindungen. Die Administratoren oder Anwender konfigurieren hierzu Volumen- bzw. Zeitlimits gemäß den zugrunde liegenden Providertarifen. Überschreitet der Anwender sein gesetztes Limit, kann, in Abhängigkeit von den Voreinstellungen, entweder ein Warnhinweis erfolgen oder weitere Verbindungsaufbauten verhindert werden. Ebenso erlaubt der Budget-Manager das Einschränken bzw. Unterbinden von Roaming. Böse Überraschungen bei der Providerabrechnung gehören der Vergangenheit an. 
Ein weiteres Feature zur Kostenreduzierung ist die integrierte Datenkompression. Sie arbeitet äußerst effektiv und führt in tarifierten Übertragungsnetzen zu Kosteneinsparungen von bis zu 25%. 
Fließen während einer NCP-überwachten Session keine Nutzdaten, fallen auch keine Verbindungsgebühren an. Dafür sorgt der Short-Hold-Mode. Der Teleworker muss sich bei Session-Fortführung am zentralen VPN-Gateway nicht komplett neu anmelden. Er kann also genau an der Stelle weiterarbeiten, an der er seine Aktivitäten temporär unterbrochen hat. Das funktioniert auch unter „schwierigen“ Bedingungen, beispielsweise beim Einsatz von dezentralen Citrix-Clients.

Minimierung der Kosten für Identitäts- und Zugangsmanagement
Die NCP VPN-Lösung ist zu 100% kompatibel mit allen gängigen Netzwerktechnologien und Betriebssystemen. Die Software ist somit einfach in bestehende Identitäts- und Management-Systeme (IAM) zu integrieren. Aufwändige Upgrades bereits vorhandener Systeme und/oder teure Neuinvestitionen in Ihre IT-Infrastruktur sind überflüssig.

Integrierte Personal Firewall mit zentralem Management
Alle NCP Secure Clients verfügen über eine integrierte dynamische Personal Firewall. Der Aufwand für die Evaluierung, Lizenzierung und Installation einer zusätzlichen Personal Firewall entfällt. Administration und Pflege können bei allen NCP Secure Enterprise Produkten optional über das NCP Secure Enterprise Management erfolgen. 

Zentrales Management mit integriertem unlimitierten RADIUS-Server
Integrativer Bestandteil des NCP Secure Enterprise Managements ist neben umfangreichen Steuerungs- und Überwachungsmechanismen, ein unlimitierter RADIUS-Server. Bereits vorhandene RADIUS-Systeme können zusammengefasst und auf wirtschaftliche Art und Weise abgelöst werden.

Multi Company Support durch VPN Gateway Sharing
Dieses Leistungsmerkmal ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb mehrerer VPNs für unterschiedliche Firmen über einen einzigen NCP Secure Enterprise VPN Server. Für jedes Unternehmen (Mandant) wird ein abgeschlossenes VPN eingerichtet, auf das nur dessen Mitarbeiter zugreifen können. Das VPN Gateway-Sharing macht die Investition in mehrere Einzel-Systeme überflüssig. 
Auch Managed Security Service Provider (MSSP) nutzen diesen wirtschaftlichen Vorteil für den Aufbau und Betrieb von managed VPNs.

Bring your own device
Mitarbeiter arbeiten mit eigenen Endgeräten. BYOD-Konzepte erhöhen  die Nutzerzufriedenheit und damit einhergehend auch die Arbeitsproduktivität. Damit die Vorteile in einem Remote Access VPN auch umfassend genutzt werden können, bietet die NCP Lösung eine breite Unterstützung unterschiedlichster Betriebssysteme zur Integration aller Devices in ein ganzheitliches VPN.

Virtualisierung
Virtualisierung ist die derzeit wichtigste IT-Technologie. Sie beinhaltet das Potenzial für viele messbare Vorteile eines Rechenzentrums – von der Verbesserung der Effizienz und Verfügbarkeit über Kosteneinsparungen bis hin zu einer höheren Produktivität. Die NCP VPN-Lösung ist 100%ig software-basierend und bietet alle Voraussetzungen für erhebliche Kosteneinsparungen bei Installation und Betrieb auch größerer VPN-Umgebungen.